Hacker sind Menschen, die sich mit Computern und den dazugehörigen Sicherheitssystemen gut auskennen. Einige fallen in den Medien besonders in negativer Weise auf. Als Beispiel sei hier der Angriff auf ein Internetforum genannt, das sich an Epileptiker richtet. Der Angreifer manipulierte die Seite derart, dass Besucher eine blinkende Animation zu sehen bekamen. Bei einer seltenen Form der Epilepsie (betrifft etwa 3% aller Epileptiker) kann ein solches Flackern einen epileptischen Anfall hervorrufen. Aus diesem Grund finden sich übrigens auch bei bestimmten digitalen Spielen Warnhinweise zu diesem Thema.

Ein Hack, der Menschen gesundheitlichen Schaden zufügt, ist ungewöhnlich. Meistens enstehen wirtschaftliche Schäden, wenn ein Netzwerk oder eine Internetseite gehackt wurden. Es gibt auch Hacker, die ihre Fähigkeiten beruflich nutzen, um beispielsweise Sicherheitssysteme zu testen und zu verbessern.

Eine ganz besondere Gruppe sind politisch aktive Hacker. Ich meine nicht die Menschen, die für Regierungen elektronische Spionage betreiben. Ich rede von hackenden Freigeistern, Idealisten und Datenschützern, die sich für eine freie, dezentrale Zugänglichkeit zu Wissen und für die Wahrung der Persönlichkeitsrechte einsetzen.

Anonymous nennt sich ein Kollektiv von Internetnutzern, das für’s Unruhestiften bekannt war: Passwörter wurden geklaut und Onlinecommunities wurden geärgert, aber es wurden auch positive soziale und politische Aktionen durchgeführt. Eben diese Gruppe rief nun alle Hacker und sonstigen Internetnutzer auf, sich aktiv gegen die Sekte Scientology zu wehren und ihr über das Internet zu schaden. Ihre Fähigkeiten nutzen sie nun im sogenannten Projekt Chanology, um der fragwürdigen Scientology-Kirche die Hölle heiß zu machen. Das beinhaltet sehr wahrscheinlich auch illegale Aktionen. Laut Anonymous zensiere und manipuliere Scientology das Internet, indem die Sekte beispielsweise kritische Aussagen oder Informationen über sich unrechtmäßig entfernt. Das Video mit dem Aufruf der Hackergruppe Anonymous wurde schon 2,7 Millionen mal angewählt.

Ich schätze die Sekte Scientology als gefährlich ein, distanziere mich aber von jeglichen Hackeraktionen und illegalen Aktivitäten. Es geht mir nur darum, diese spannende Auseinandersetzung zu beschreiben.