Google startete mit Lively einen kostenlosen Dienst, der es ermöglicht bis zu 20 Menschen in einer kleinen 3D Welt auf jeder beliebigen Internetseite chatten zu lassen.

Update: Mittlerweile hat Google den Dienst wieder eingestellt. Der schlechte Start war schon ein böses Omen. Mich hat es nämlich überrascht, wie wenig Energie von Googles Seite in den Dienst gesteckt wurde, nachdem er online ging. Er war sehr schwer zu erreichen.

Der überholte Blogpost:

I hate Ewoks, ein abgefahrener Chatroom mit schönen Grafiken und einer verrückten Musik, passend zu dem verrückten Thema: Drei „Ewoks“ sind in Käfigen über kochenden Töpfen gefangen, die Besucher sitzen wie zum Festessen drumherum. Etwas makaber, aber originell. Das besondere an den kleinen Grafikchaträumen ist, dass sie ganz einfach in Webseiten integriert werden können. Das habe ich zur Veranschaulichung mit dem erwähnten Ewoks-Raum gemacht. Gleich hier ausprobieren:

Lively gibt die Möglichkeit selbst Räume zu gestalten, Musik und Videos zu integrieren und allerhand Möbel und Accessoires einzubauen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass in Zukunft Zusatzinhalte auch käuflich erworben werden können. Momentan kämpft das System noch mit Kinderkrankheiten – Google sollte schnellstens nachbessern um den guten Ersteindruck nicht zu versauen. Hier ist das offizielle Video zu Lively:

Einen ausführlichen Bericht gibt es unter anderem hier:
Spiegel Online: Google gründet Gegen-Second-Life
Chip: Eintauchen in die virtuelle Welt